Wie geht es mit unserem Gemeindeleben weiter?

Viele Menschen haben mich in den letzten Tagen gefragt, wann es mit unserem Gemeindeleben in analoger Form weitergehen wird.

Ehrlich gesagt, ich kann es nicht sagen. Wann wieder Chorproben, Kindergruppen, Seniorenkreise etc. stattfinden können, weiß momentan Gott allein. Auch die Frage nach den Gottesdiensten in Kirchen ist eine schwierige.

Der Kirchengemeinderat hat sich dazu entschlossen, am Pfingstsonntag mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel im Pfarrgarten Neu Kaliß zu beginnen. Dieser ist beim Gesundheitsamt beantragt – und wir hoffen, dass er genehmigt wird. Draußen können wir den Mindestabstand von 2m einhalten und auch die anderen Schutzmaßnahmen umsetzen. Für uns hat der Schutz der Menschen oberste Priorität – und natürlich, dass sich das, was wir da feiern, auch annähernd nach Gottesdienst anfühlt.

Nach Pfingsten werden wir ersteinmal unsere beiden großen Kirchen – die Johanneskirchen in Dömitz und Neu Kaliß – nutzen. In den Kapellen Polz und Kaliß werden wir von Zusammenkünften ersteinmal absehen – dort ist einfach nicht so viel Platz, um genügend Abstand zu halten.

Auch die Frage, wann ich wieder zu Besuchen zu Ihnen kommen kann, ist noch nicht zu beantworten. Ebenso, ob unser geplantes Kinderfest stattfinden kann. Oder, wann wir unsere Konfis konfirmieren werden. Oder, ob der Besuch unserer holländischen Partnergemeinde in diesem Jahr möglich ist.

Es sind viele offene Fragen. Vieles, was wir derzeit nicht mit Bestimmtheit sagen können. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und werden Sie auf dem Laufenden halten.

Aber bei aller Unsicherheit – eins wissen wir: nämlich, dass es irgendwann weitergehen wird. Und dass unsere Kirche – so Gott will – aus dieser Krise gestärkt hervorgehen wird. Und das ist – bei allem Schmerz über das, was jetzt nicht sein kann, das allerwichtigste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.