Memento Moria

Memento Moria

Zerstörung im Nacken, Angst im Blick,

ohne Hoffnung, ohne Perspektive,

es gibt ihn nicht, den Weg zurück,

es gibt keine Alternative.

Nur Armut, Schmutz und Dreck,

Verweis aufs fehlende Hygienekonzept.

Menschen, eingepfercht und abgebrannt,

vergessen, verdrängt, Würde aberkannt.

Memento Moria.

Es fing an zu brennen,

schlimmes wurde schlimmer,

Das Leid ist kaum noch zu benennen,

„so war es doch schon immer“

Sagt man und das sagt sich leicht,

weil der Reichtum nicht für alle reicht?

Menschen, eingepfercht und abgebrannt,

vergessen, verdrängt, Würde aberkannt.

Memento Moria.

Viele zeigen ihre Empörung.

Sind vom Geschehen aufgewühlt

Ein anderer brüllt,

dass sei alles nur Verschwörung,

wir sollen uns nicht erpressen lassen.

Stattdessen? Pöbeln und hassen?

Menschen, eingepfercht und abgebrannt,

vergessen, verdrängt, Würde aberkannt.

Memento Moria.

Jeder hat ein Recht auf Leben,

auf Zukunft, Frieden, Wohlstand,

das, was wir unseren Kindern geben,

auch den Kindern dort am Strand.

Reichtum lässt sich teilen,

Schmerzen lassen sich heilen.

(IRM)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.