Hoffnungsbriefe

Wie schon im ersten Lockdown möchte ich wieder dazu aufrufen, Briefe an die Menschen in den Heimen zu schreiben. Denn sie leiden besonders darunter, dass die Kontakte wieder herunter gefahren werden und sie häufig auch nicht nach draußen dürfen. Daher wieder meine Bitte: Schreibt Briefe! Was da drin steht, entscheidet ihr. Vielleicht eine schöne Geschichte? Vielleicht ein Gedicht? Vielleicht malt euer Kind ein Bild? Vielleicht erzählt ihr einfach aus eurem Alltag, wer ihr seid und was ihr macht – und lasst euer Genenüber auf dem Wege Anteil haben? Eurer Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Ihr müsst lediglich etwas Teit und 80ct für eine Briefmarke investieren.Konkret sind es hier zwei Heime, die ich vor Augen habe – ein Seniorenheim und ein psychiatrisches Pflegewohnheim. Vielleicht erreicht die Menschen ein Brief von euch?

Bei Fragen wendet euch an Pastorin Inga Roetz-Millon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.