Förderverein

Nun ist dieses Register zum Einzelerwerb freigegeben: Spitzflöte 2′.
Diese Oktav-Pfeifen sind inzwischen alle verkauft.

Orgelpfeifen zu verkaufen

Im Zuge der Orgelrestaurierung werden nach dem Wiedereinbau einige Pfeifen übrig sein:

Die Oktave 4′ ist ausverkauft. Nun ist die Spitzflöte 2′ zum Einzelerwerb freigegeben: Es handelt sich um 54 Zinkpfeifen von wenigen Zentimetern Länge (plus Fuß) bis zu knapp 1/2 Meter Länge. Diese geben wir gern gegen eine kleine Spende ab – sprechen Sie uns dazu einfach an: Renate Suhrau & Dorothea Uibel

So eine Orgelpfeife lässt sich z. B. verwenden als:

Wanddekoration, Altarschmuck, Element im Blumengesteck, Blumenvase (wenn man sie unten abdichtet), 1-Ton-Musikinstrument, Bastelobjekt, Kinderspielzeug, Anschauungsobjekt für Musik- oder Physikunterricht, Ausgangspunkt für künstlerische Projekte, Sparbüchse (wenn man das Ende zuklebt), Erinnerungsstück…

Die beiden übrigen Register hoffen wir komplett verkaufen zu können, so dass sie wieder in einer anderen Orgel zum Klingen gebracht werden: die Posaune 16′ und die Trompete 8′. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Kantorin Dorothea Uibel, dorothea-uibel@kirchengemeinden-doemitz-neukaliss.de

Dénise Schulze / SVZ – Artikel vom 07.05.2020

Das zweite Postkartenmotiv ist erschienen.

Sie können beide Postkarten in der Johanneskirche während der Öffnungszeiten erwerben – gegen eine kleine Spende zu Gunsten der Orgelrestaurierung.

Das zweite Postkarten-Motiv – Foto: Christoph Maria Lang

Des weiteren liegen dort wieder hübsche Schokoladen-Päckchen zum Mitnehmen und Mitbringen aus, die Dina Ziervogel liebevoll gebastelt hat.

Dorothea Uibel hat sich neben ihrer musikalischen Arbeit des verwilderten Gemeindegartens angenommen und Gemüse angebaut. Das Erntegut liegt ebenfalls in der Kirche zum Mitnehmen und Genießen bereit.

Das Quittengelee ist restlos weg; wir freuen uns, dass die Aktion angenommen wurde und werden im Herbst neues kochen, welches wir Ihnen zu Gunsten der Orgel anbieten werden.

Es geht los!

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Unterstützer*innen,
wir sind zwar finanziell erst auf der Zielgeraden und weiter auf Spenden angewiesen, konnten aber – dank Ihrer/Eurer Unterstützung und natürlich durch die jährlichen Mitgliedsbeiträge – mit unserem Projekt beginnen.

Alle Pfeifen wurden inzwischen ausgebaut und der Holzwurm eliminiert.

Das „Schrottkonzert“ musste ja leider ausfallen. Unsere Kantorin Frau Uibel hat aber einige Stücke eingespielt, die auf unserer Internetseite angehört werden können. Wir werden auch eine CD anbieten die es uns ermöglicht, nach Abschluss der Restaurierung noch einmal zu vergleichen. Haben wir Geduld und freuen uns darauf!

Bleiben Sie gesund,
herzliche Grüße und Gottes Segen,

Renate Suhrau & Inga Millon

neu: Postkarten-Aktion

Die erste Postkarte ist jetzt da!

Sie können sie in der Kirche gegen eine kleine Spende zu Gunsten der Orgelrestaurierung erwerben.

Mitgliedsantrag Förderverein

Am 21. August 2018 haben wir den Förderverein zur Restaurierung und Erhaltung der Orgel in der Johanneskirche zu Dömitz e.V. gegründet. Der Vorstand des Vereins besteht aus den beiden Vorsitzenden Renate Suhrau und Elmar Roetz, Schatzmeisterin Inga Millon, Schriftführerin Dina Timm sowie Sabine Strutzke, die für Pressearbeit und PR zuständig ist.

Zur Zeit hat der Verein etwa 40 Mitglieder – unser Ziel ist es, genug Spenden aufzubringen, um unsere Orgel restaurieren zu können. Das Instrument – die größte noch erhaltene Orgel des Hagenower Orgelbauers Johann Heinrich Runge – gehört zum Bestand der romantischen Orgeln in Mecklenburg und wurde 1872 in erbaut. Leider ist sie in einem sehr schlechten Zustand – jahrzehntelange Vernachlässigung sowie der Holzwurm haben Spuren hinterlassen.

Das soll so nicht bleiben – wenn auch Sie zu den Förderern der Orgel gehören möchten, können Sie gerne dem Verein beitreten (Beitrag: 24 Euro jährlich) oder mit einer Spende helfen.

Kontodaten des Fördervereins:

IBAN: DE28 1405 2000 1711 4188 69

BIC: NOLADE21LWL

Sparkasse Mecklenburg-Schwerin

SVZ Artikel vom 14.03.2018

Die Gesamtkosten werden sich voraussichtlich auf 133.827,40 EUR belaufen. Ein Drittel dieser Summe müssen wir selber aufbringen – also etwa 45.000 EUR. Ca. 42.000 EUR haben wir zusammen – und das allein aus Spenden von Privatpersonen und Firmen! Dafür möchten wir uns nochmals herzlich bedanken!

Und last but not least: der Förderverein zur Restaurierung und Erhaltung der Orgel in der Johanneskirche e.V. traf sich zur jährlichen Vollversammlung am 18. August 2020, 19.30 Uhr in der Winterkirche in Dömitz. Da wurde u. a. der aktuelle Stand der Spendenhöhe und der Aktionen bekannt gegeben und ein neuer Vorstand gewählt. Dieser besteht aus Renate Suhrau, Inga Roetz-Millon, Dina Ziervogel, Edeltraut Jaworski und Elmar Roetz. Als Kassenprüfer wurden Andy Saar und Heinz-Walter Burkat wiedergewählt.